logo

Die Arbeit der betrieblichen Interessenvertretung steht im Kontext ständiger Professionalisierung und Veränderung. Im Zuge der Covid-19-Pandemie zeigte sich im Brennglas, womit professionelle Interessenvertreter*innen auch im Zuge der wirtschaftlichen Transformation konfrontiert sind: unvorhersehbare, oft komplexe Situationen und eine Veränderung der Rechtslage im Fluss. Hier können Interessenvertretungen nicht lange warten, bis sie die Lösung für eine konkrete Fragestellung in Schulungen oder Broschüren finden, sondern sie müssen zunehmend in der Lage sein, auch komplexe rechtliche Einschätzungen eigenständig und kompetent treffen zu können.

Die University of Labour bietet dafür in dem berufsintegrativen Zertifikatslehrgang Arbeitsrecht das nötige Wissen im individuellen und im kollektiven Arbeitsrecht auf Hochschulniveau an.

Es ist zudem möglich, die belegten Module für ein etwaig folgendes Bachelor-Studium im Arbeitsrecht an der University of Labour anrechnen zu lassen. Nach einem entsprechenden Beschluss des Betriebsrats besteht weiterhin die Möglichkeit, dass die Kosten für die Teilnahme an den Kursen des Zertifikatslehrgangs Arbeitsrecht vom Arbeitgeber getragen werden müssen (§ 37 Abs. 6 BetrVG)

Zielgruppen

Wir vermitteln Betriebsrät*innen und Interessenvertreter*innen die Grundlagen und wichtigsten Vertiefungen des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts. Dabei befähigen wir sie, diese Kenntnisse in der Praxis anzuwenden und wissenschaftlich einzuordnen. Wir bilden die Arbeitsrechtsexpert*innen für die Arbeitswelt von morgen aus. Für Personen ohne akademischen Hintergrund kann der Zertifikatslehrgang zudem der Einstieg in eine akademische Ausbildung sein. Um eine gute und produktive Lehr- und Lernatmosphäre zu gewährleisten, sollte eine Gruppengröße von 16 Teilnehmer*innen nicht überschritten werden.

Das Lehr- und Lernkonzept

Der berufsintegrative Zertifikatslehrgang besteht aus sieben Modulen, die nacheinander innerhalb eines Zeitraums von etwa 1 Jahr absolviert werden. Jedes Modul hat ein Zeitfenster von 6 bis 7 Wochen und ist wie folgt aufgebaut:

Dreitägige Präsenzveranstaltung:

Hier vermitteln verschiedene Referent*innen aus Wissenschaft und Praxis die zentralen Inhalte und Kompetenzen des Moduls. Dabei kommen unterschiedliche Lehrformen zum Einsatz (z.B. Vorlesungen, Übungen, Gruppenarbeiten und Rollenspiele)

Selbstlernphase:

In der Selbstlernphase können die Teilnehmer*innen das erworbene Wissen vertiefen und wenden es auf die betriebliche Praxis an. Jedes Modul schließt mit einer Prüfung ab: Modul 1 mit einer Klausur, alle weiteren Module mit einem „Transferdokumentationsreport“ (TDR). Der TDR ist eine schriftliche Ausarbeitung von mindestens 6 Seiten, in der die Teilnehmer*innen das erworbene Wissen auf ein konkretes Problem aus der eigenen Praxis anwenden. Auf diese Weise wird die erlernte Theorie unmittelbar angewendet und kann dabei helfen, aktuelle Probleme des eigenen Arbeitsalltags strukturiert anzugehen und zu lösen. Die Teilnehmer*innen können dabei ihr individuelles Tempo zeitlich flexibel bestimmen und werden im Prozess natürlich nicht allein gelassen: Die Dozent*innen bzw. Modulverantwortlichen stehen beratend zur Seite – von der Ausformulierung einer konkreten Problemstellung über die Literatursuche bis hin zur Strukturierung der Arbeit. Der Lehrgang schließt mit einer Projektstudienarbeit (PSA) ab.

Module und Inhalte

Der Zertifikatslehrgang besteht aus sieben Modulen, die den Teilnehmer*innen fachliche, methodische und soziale Kompetenzen vermitteln, um praktische arbeitsrechtliche Fallgestaltungen erkennen und lösen zu können. Die neu gewonnenen Kompetenzen bieten das nötige Rüstzeug dafür, sich flexibel auf Veränderungen, Unsicherheiten und zunehmende Komplexität einzustellen. Die Module werden von exzellenten Referent*innen aus Wissenschaft und Praxis durchgeführt und von den Modulverantwortlichen der University of Labour begleitet. Drei virtuelle Abende über Zoom unterstützen die Nachbereitung des Erlernten und dienen der Begleitung der Selbstlernphase.

Abschluss

Die Teilnehmer*innen erhalten nach Abschluss des Zertifikatslehrgangs und bei Ablegen aller Prüfungsleistungen (Klausur, Präsentationen, Transferdokumentationsreports und Projektstudienarbeit) ein auf sie persönlich ausgestelltes Hochschulzertifikat der University of Labour, das die Anzahl von 56 Credit Points* ausweist. Alternativ besteht die Möglichkeit, den Lehrgang ohne Ablegen der Prüfungsleistungen zu absolvieren. In diesem Fall erhalten die Teilnehmer*innen ein Teilnahmezertifikat mit den besuchten Modulen und Zeitstunden.

Einführung in die juristische Methodenlehre und Fallbearbeitung

Das erste Modul umfasst die Grundlagen der Rechtsordnung, Recht als Teil der gesellschaftlichen Ordnung und die Systematik von Rechtsquellen. 

Termin

Beginn 24.04.2023 - 11:00 Uhr

Ende 26.04.2023 - 16:00 Uhr

Seminarort: Frankfurt/Main

 

Allgemeines Zivilrecht und Schuldrecht

Im zweiten Modul wird das Zivilrecht mit Fokus auf dem Schuldrecht vermittelt. Inhalte sind außerdem das BGB und wie aus Rechtsquellen zitiert werden kann. Außerdem werden revelante Vertragstypen für Rechtskonstellationen thematisiert.

Termin

Beginn 12.06.2023 - 11:00 Uhr

Ende 14.06.2023 - 16:00 Uhr

Seminarort: Frankfurt/Main

 

Individualarbeitsrecht

Im dritten Modul werden Rechtsprobleme, Arbeitsweisen und Rechtsquellen im Individualarbeitsrecht inklusive des Verfahrensrechts thematisiert sowie die Einordnung von komplexen Sachverhalten.

Termin

Beginn 31.07.2023 - 11:00 Uhr

Ende 02.08.2023 - 16:00 Uhr

Seminarort: Frankfurt/Main

Kollektives Arbeitsrecht (Koalitions-, Tarif- und Arbeitskampfrecht)

Inhalt des vierten Moduls ist vor allem das kollektive Arbeitsrechts. Dazu werden auch verfassungsrechtliche Grundlagen des Koalitionsrechts vermittelt und in das Tarif- und Arbeitskampfrecht eingeführt.

Termin

Beginn 25.09.2023 - 11:00 Uhr

Ende 27.09.2023 - 16:00 Uhr

Seminarort: Frankfurt/Main

Kündigungsschutzrecht

Im fünften Modul werden die Kündigungsformen und das materielle sowie prozessuale Recht behandelt. Zudem wird die kompetente Handhabung von Rechtsquellen thematisiert.

Termin

Beginn 13.11.2023 - 11:00 Uhr

Ende 15.11.2023 - 16:00 Uhr

Seminarort: Frankfurt/Main

 

Betriebsverfassungsrecht

Im letzten Modul lernst du alles rund um das Betriebsverfassungsgesetz kennen. Dazu gehören die Organe der Betriebsverfassung, rechtliche Kompetenzen und Mitwirkungsrechte.

Termin

Beginn 15.01.2024 - 11:00 Uhr

Ende 17.01.2024 - 16:00 Uhr

Seminarort: Frankfurt/Main

Projektstudienarbeit

  • Vorbesprechung
  • Verfassen einer 20- bis 25-seitigen wissenschaftlichen Projektstudienarbeit
  • Selbstständige Bearbeitung eines fachspezifischen bzw. fachübergreifenden projektbezogenen Problems oder einer entsprechenden Fragestellung mit wissenschaftlichen Methoden
  • Vortragen und Diskussion der Ergebnisse der Projektstudienarbeit

Du hast noch Fragen?

Deine Ansprechpartnerin für alles rund um die Ausbildungsreihen

Cornelia Rottmann