Betriebsrat in einer dynamischen Arbeitswelt

BWS-002-370501-20

Beschreibung

Veränderungen sind in der aktuellen Arbeitswelt, die vor allem geprägt durch Unbeständigkeit, Ungewissheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit, kurz VUCA (Volatility, Uncertainty, Complexity und Ambiguity), keine einmaligen Krisen. Vielmehr stellen in der heutigen Zeit Veränderungen einen kontinuierlichen Prozess dar, dem sich Interessenvertretungen stellen müssen.
Wandel ist nicht grundsätzlich negativ. Kritisch wird es allerdings, wenn Probleme während und nach Veränderungsprozessen nicht zeitnah erkannt oder ignoriert werden. Mit diesem Verhalten auf Arbeitgeberseite umzugehen, ist fortwährendes und frustrierendes Tagesgeschäft von Betriebsräten. Denn sie haben ein gutes Gespür dafür, welche Entscheidungen im Management wenig zukunftsfähig sind. Allein: Es fehlen dem Betriebsrat häufig die überzeugenden Argumente. In diesem Seminar beschäftigen wir uns damit, wie der Betriebsrat aus einem „Gefühl“ und einem „Wir denken“ ein „So ist es“ machen kann. Es geht darum, die vom Gesetzgeber seit 2013 vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung im Betrieb sinnvoll zu nutzen. Sie liefert die Grundlage zur Ermittlung von aussagekräftigen Kennzahlen. Auf der Basis dieser belastbaren Kennzahlen können belegschaftsorientierte und tragfähige Lösungen mit dem Arbeitgeber erzielt werden.

  • Betriebsratsarbeit und Arbeitsgestaltung in einer VUCA-Arbeitswelt

  • Erhebung der aktuellen Arbeitssituation der Kolleginnen und Kollegen im Betrieb

  • Übersetzen von weichen Faktoren in belastbare und fundierte Kennzahlen

  • Planung beispielsweise von Organisations-, Schulungs- oder BGM-Maßnahmen, aufbauend auf den Bedürfnissen der Belegschaft und den Notwendigkeiten im Unternehmen

  • Veränderungsprozesse auf der Basis von verhandlungsstarken Kennzahlen bewerten und diskutieren

  • Zeitnah gesundheitsgefährdende und unrentable Arbeitssituationen aufdecken

  • Als Betriebsrat nah an den Interessen der Belegschaft agieren (Betriebsratsmarketing)

  • Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung (GBpsych)

    • Prozess und Durchführung
    • Methoden
    • Stolpersteine
  • Beteiligungsrechte des Betriebsrats

    • Von Information bis Mitbestimmung
    • Betriebsvereinbarung verhandeln
    • Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats, auch wenn Arbeitgeber nicht mitziehen
    • Beteiligung an Projekten
Standortfoto
Adolf-Schmidt-Bildungszentrum Haltern am See, © IG BCE BWS

Bildung und Entspannung zwischen Heidelandschaft und Ruhrgebiet

In unserem Haus warten neben 89 gemütlichen, kürzlich renovierten Gästezimmern und wohnlichen Fernsehräumen u. a. auch ein Schwimmbad, eine Sauna, eine Kegelbahn sowie eine breite Palette an Möglichkeiten für weitere Freizeitaktivitäten auf dich. Durch unsere einmalige Lage mitten im Naturschutzgebiet Westruper Heide kannst du bei uns mit dem Fahrrad, dem Kanu oder zu Fuß die reizvolle Landschaft erkunden. Die nah gelegenen Ruhr-Metropolen Bochum, Essen und Dortmund laden zu Theater-, Musical- oder Konzertbesuchen ein. Für die richtige Lernatmosphäre findest du bei uns Seminar- und Tagungsräume mit Top-Ausstattung, eine Konferenzhalle für bis zu 150 Personen und eine hauseigene Bibliothek in der du deine im Seminar frisch erworbenen Kenntnisse noch weiter vertiefen kannst. Außerdem bieten wir eine Betreuung für Kinder im Kindergartenalter während der Seminarzeiten an –darüber hinaus gibt im Hause einen mit Spielzeug und Kindermöbeln eingerichteten Bereich, der Kindern und Eltern zur Verfügung steht. Diese Qualität ist uns wichtig und seit dem 17. Dezember 2015 ist das Adolf-Schmidt-Bildungszentrum zertifiziert nach EFQM. Zusätzlich verfügen wir über das Zertifikat als Ökoprofit-Betrieb Kreis Vest und über die IG BCE über das Zertifikat audit berufundfamilie.

Ausstattung:


Seminarort:

  • Freies W-Lan

  • Parkplätze/Garage

  • Fitnessbereich

  • Lounge/Bar

  • Anbindung ÖPNV

  • Wellnessbereich