Gefährdungsbeurteilung im Zeichen der Arbeitswelt 4.0

Instrumente und Methoden professionell einsetzen

BWS-002-620301-19

Beschreibung

Die Gefährdungsbeurteilung bildet die Basis des betrieblichen Arbeitsschutzes. Doch im Arbeitsschutzgesetz werden nur allgemeine
Zielvorgaben formuliert. Daher ist es für den Betriebsrat wichtig, beurteilen zu können, welche Gefährdungen für die Beschäftigten
von ihren Arbeitsplätzen, Arbeitsbedingungen und Tätigkeiten ausgehen. In diesem Seminar erhältst du das Know-how für eine vorausschauende
und systematische Bewertung der Arbeitsumstände. Neben der klassischen Unfallanalyse gehen wir dabei auch auf die
Beurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz ein. Wir zeigen die Rolle und die Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats auf
und erarbeiten anhand konkreter betrieblicher Beispiele, wie eine Gefährdungsbeurteilung umzusetzen ist.

  • Ziele des Arbeits- und Gesundheitsschutzes

  • Wandel im Arbeitsschutz

  • Gefährdung und normierte Schutzziele

    • Wie kann das Risiko eingeschätzt und bewertet werden?
  • Regelungen zur Gefährdungsbeurteilung

    • Arbeitsschutzgesetz und dazugehörige Verordnungen
    • Allgemeine Bundesbergverordnung, Gesundheitsschutz-Bergverordnung
    • BG-Vorschrift A1 „Grundsätze der Prävention“
    • Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokument (SGD) im Bergbau
  • Betriebliche und überbetriebliche Organisation des Arbeitsschutzes

  • Gefährdungsbeurteilung

    • Information, Mitbestimmung und Mitwirkung des Betriebsrats bei der Gefährdungsbeurteilung
    • Methodik der Gefährdungsbeurteilung
    • Gefährdungsfaktoren: Beispiel Gefährdungsbeurteilung BG RCI
    • Gesundheit und psychische Belastungen
  • Umsetzung in der Praxis

    • Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung anhand eines betrieblichen Beispiels
    • Vorstellung praktischer Beispiele von Gefährdungsbeurteilungen
  • Betriebliche und gewerkschaftliche Handlungsstrategien

Standortfoto
Adolf-Schmidt-Bildungszentrum Haltern am See, © IG BCE BWS

Bildung und Entspannung zwischen Heidelandschaft und Ruhrgebiet

In unserem Haus warten neben 89 gemütlichen, kürzlich renovierten Gästezimmern und wohnlichen Fernsehräumen u. a. auch ein Schwimmbad, eine Sauna, eine Kegelbahn sowie eine breite Palette an Möglichkeiten für weitere Freizeitaktivitäten auf dich. Durch unsere einmalige Lage mitten im Naturschutzgebiet Westruper Heide kannst du bei uns mit dem Fahrrad, dem Kanu oder zu Fuß die reizvolle Landschaft erkunden. Die nah gelegenen Ruhr-Metropolen Bochum, Essen und Dortmund laden zu Theater-, Musical- oder Konzertbesuchen ein. Für die richtige Lernatmosphäre findest du bei uns Seminar- und Tagungsräume mit Top-Ausstattung, eine Konferenzhalle für bis zu 150 Personen und eine hauseigene Bibliothek in der du deine im Seminar frisch erworbenen Kenntnisse noch weiter vertiefen kannst. Außerdem bieten wir eine Betreuung für Kinder im Kindergartenalter während der Seminarzeiten an –darüber hinaus gibt im Hause einen mit Spielzeug und Kindermöbeln eingerichteten Bereich, der Kindern und Eltern zur Verfügung steht. Diese Qualität ist uns wichtig und seit dem 17. Dezember 2015 ist das Adolf-Schmidt-Bildungszentrum zertifiziert nach EFQM. Zusätzlich verfügen wir über das Zertifikat als Ökoprofit-Betrieb Kreis Vest und über die IG BCE über das Zertifikat audit berufundfamilie.

Ausstattung:


Seminarort:

  • Freies W-Lan

  • Parkplätze/Garage

  • Fitnessbereich

  • Lounge/Bar

  • Anbindung ÖPNV

  • Wellnessbereich