Die IG BCE BWS-Bildungslandschaft

Die IG BCE BWS-Bildungslandschaft

Mit Plan zum Ziel!

Herzlich willkommen in deiner Bildungslandschaft:
www.bws-bildungslandschaft.de.

Wir begleiten deine Entwicklung, damit du in den Handlungsfeldern im Betrieb mitmischen kannst!
Auf dieser Website kannst du eine für dich maßgeschneiderte erste Bildungsplanung machen und passgenaue Seminare finden.
Fragen? Wir helfen gerne!

Telefon: 0511-7631-336 | E-Mail: bws@igbce.de

mehr

Die BWS-App

Die BWS-App

Mit unseren BWS-Apps wollen wir euch auch auf mobilen Endgeräten einen komfortablen Zugang zu unserer Seminardatenbank ermöglichen. Ihr könnt darin nach Seminaren suchen, euch Informationen einholen und auch direkt anmelden.

Falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr uns natürlich auch anrufen. Wir helfen gern weiter.

mehr

 
Mehr als nur Seminare

Die IG BCE BWS GmbH steht für hochkarätige Veranstaltungen und eine besondere individuelle Beratung für Betriebsrätinnen und Betriebsräte, Schwerbehindertenvertrauenspersonen sowie für Jugend- und Auszubildendenvertreter. Wir beantworten Fragen, geben Hilfestellung und begleiten euch auf eurem Weg zum Ziel.

Denn wir wissen, wofür ihr kämpft. Wir kennen eure Hindernisse und die Mittel, diese zu überwinden. Fortbildung und Bildungsplanung mit optimalem Praxisbezug – das bietet die BWS.

 
Rückblick: Arbeitsrechtstage 2016

Die Arbeitsrechtstage 2016 im Wilhelm-Gefeller-Bildungszentrum starteten mit einer provozierenden Frage: Droht eine prekäre Vollerwerbsgesellschaft? Prof. Dr. Klaus Dörre von der Friedrich-Schiller-Universität Jena präsentierte mit seinem Referat einen gelungenen Einstieg in die Diskussion um die Frage „Wohin steuert die Arbeitswelt?“. Stefan Soltmann, Leiter der IG BCE-Abteilung Arbeitspolitik und Oliver Zühlke, GBR-Vorsitzender der Bayer AG, gaben anschließend jeweils einen kurzen Einblick zu dem Thema „Arbeitswelt 4.0 – Chance oder Risiko für Arbeitnehmer“ aus gewerkschaftlicher und betriebspolitischer Sicht. Die Teilnehmer(innen) nutzten die Möglichkeit, diese Themen mit den drei Referenten zu diskutieren. Die sich ändernde Arbeitswelt könne auch als Chance und Herausforderung für Beschäftige und Betriebsräte gesehen werden. Voraussetzung dafür sei allerdings die Weiterentwicklung der Mitbestimmung, so das Fazit.

Das Thema „Werkvertrag und Leiharbeit“ steht nach wie vor auf der Agenda der betrieblichen Interessenvertretung. Lars Niggemeyer vom DGB Niedersachsen, Wilhelm Mestwerdt, Präsident des Landesarbeitsgerichts Niedersachsen und Arbeitgebervertreter Sebastian Lazay, Vizepräsident des Bundesarbeitgeberverbands der Personaldienstleister stellten ihre Positionen vor und lieferten damit reichlich Stoff zur Diskussion – dies insbesondere unter dem Blickwinkel des aktuellen Referentenentwurfs zur Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes und der Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats. Professor Dr. Call von der Hochschule Braunschweig führte den interessierten Betriebsräten die arbeitsrechtlichen Aspekte vor Augen.

Das Thema der alters- und alternsgerechten Arbeit vor dem Hintergrund des Arbeitsrechts rundete die Tagung ab. Insbesondere im Hinblick auf die sich stetig ändernde Arbeitswelt mit immer höherer Belastung, vor allem älterer Beschäftigter, ergeben sich für die Betriebsräte wichtige Handlungsfelder. Mittels Tarifverträge und der diese betriebsspezifisch umsetzenden Betriebsvereinbarungen könne eine starke Entlastung älterer Kolleginnen und Kollegen erreicht werden. Michael Winkler von der Abteilung Tarifrecht der IG BCE stellte die wesentlichen Inhalte der Tarifverträge und Beispiele für deren Umsetzung vor.

Durch die Tagung führten Susanne Renke, Dozentin am Wilhelm-Gefeller-Bildungszentrum und ihr Kollege Jens Preuss.

 
Unterwegs zum WIR - Unterwegs zu MIR

Mit dem neuen Projekt der BWS bieten wir jetzt die Möglichkeit zu Teambildungsmaßnahmen, Persönlichkeitsentwicklung und Coaching an und auf der Ostsee mit dem Seminarschiff "Barbara".

Die beiden Seminarkonzepte "Unterwegs zum WIR" und "Unterwegs zu MIR" unterstützen hierbei die fokussierte Team- und Persönlichkeitsentwicklung in einer ganz besonderen Atmosphäre. Und egal, für welchen Weg ihr euch entscheidet: bei beiden Bildungsangeboten werdet ihr von erstklassigen Referent(inn)en begleitet. Denn am Ende sollt ihr nicht nur erfolgreich "unterwegs" sein, sondern auch bestens ankommen!

Ausführliche Informationen sind in unserer brandneuen Broschüre zur "Barbara" zu finden.

Informationsbroschüre - Unterwegs zum WIR - Unterwegs zu MIR
 
2. Forum Arbeitspolitik - Arbeitszeit 4.0 - (Arbeits)Zeit neu denken

Unter dem Stichwort der Zeitsouveränität verhandelt die arbeitszeitpolitische Debatte die Rückgewinnung der Verfügungsgewalt von Zeit durch die Beschäftigten. Mit flexiblen Arbeitszeitgestaltungen kann diesen Autonomieansprüchen Rechnung getragen werden.

Doch bedeutet Zeitautonomie auch tatsächliche Souveränität? Führen nicht eher verquere Formen von Leistungspolitik zu einer Minimierung jener Zeitsouveränität, welche die flexiblen Instrumente bieten sollten? Hilft uns die Ermöglichung von Heim- oder Telearbeit tatsächlich eine neue Work-Life-Balance herzustellen, wenn wir die gewonnene Zeit damit verbringen, Emails zu checken oder schnell noch dem Chef zu antworten? Um wessen Flexibilität handelt es sich dabei wirklich? Geht es um die Bedürfnisse der Beschäftigten oder nicht vielmehr um die des „Marktes“?

Durchaus liegen belastbare Erkenntnisse vor, die Hinweise für eine zukunftsfähige Neuordnung bereithalten. Zeitgleich eröffnet der Dialog um die „Arbeit der Zukunft“ (Rainer Hoffmann) Chancen, die Weichen für eine humane Arbeitswelt neu zu stellen. Ein zentraler Hebel ist dabei die Arbeitszeitpolitik. Es wird Zeit, unser Verständnis von Arbeitszeitpolitik gegen den Strich zu bürsten und neu zu denken.

Folder - 2. Forum Arbeitspolitik
 
Arbeitszeitpolitische Konferenz 2016

Arbeitszeitpolitische Debatten nehmen wieder zu. Durch technische Entwicklungen, Anforderungen von Märkten und Kunden und nicht zuletzt durch veränderte Arbeitszeitwünsche der Beschäftigten ist die Diskussion in den Betrieben groß. Auf der einen Seite stehen Arbeitgeber, die flexibel und häufig rund um die Uhr auf ihre Mitarbeiter zurückgreifen möchten. Auf der anderen Seite steht das berechtigte Interesse vieler Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach Arbeitszeiten, die ihre Bedürfnisse und Wünsche berücksichtigt sehen möchten.

Die betriebliche Umsetzung arbeitszeitpolitischer Regelungen wird auf dieser Konferenz ebenso im Fokus stehen, wie die Auswirkungen flexibler Arbeitszeiten auf die Gesundheit der Beschäftigten und auf die Arbeit selbst.

Bitte entnehmt alle weiteren Informationen zu Kosten und Ablauf dem beigefügten Folder.

Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen und auf eine erfolgreiche Veranstaltung mit euch.

Folder - Arbeitszeitpolitische Konferenz 2016
 
Rund ums Recht - Ausgabe 2/2015 erschienen

Die neue "Rund ums Recht" mit aktuellen Themen und Informationen aus den Bereichen Arbeits- und Sozialrecht ist jetzt online.

 

Die ausführlichen Inhalte sind im angefügten PDF zu finden.

 

 

 




Rund ums Recht - Ausgabe 2/2015
 
BWS-App für Smartphones und Tablets

Mit unseren BWS-Apps wollen wir euch auch auf mobilen Endgeräten einen komfortablen Zugang zu unserer Seminardatenbank ermöglichen. Ihr könnt darin nach Seminaren suchen, euch Informationen einholen und auch direkt anmelden.

Falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr uns natürlich auch anrufen. Wir helfen gern weiter.

 

Hier geht es zu den jeweiligen App-Downloads!

 

Web 2.0 - Wa ist das eigentlich?

Wieso in die Gewerkschaft? Dieser Film gibt Antworten